Suche

Unterredungen.ch

MALEACHI 3.16

Zufalls Beitrag

5min

 

Es ist besser getrennt zu sein           DOC Original

 

„Da rief der Pharao Mose und Aaron zu sich und sprach: Geht hin, opfert eurem Gott in diesem Land! Mose sprach: Das schickt sich nicht, dass wir so etwas tun; denn wir würden dem HERRN, unserem Gott, opfern, was den Äg

...

NT Auslegungen

Das Gute im Menschen


Das Gute im Menschen

Wer an das "Gute im Menschen" glaubt, kommt in die Hölle.

Römer Kapitel 3 Vers 10 - 17 (Elberfelder 1905)
10"Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; 11da ist keiner, der verständig sei; da ist keiner, der Gott suche. 12Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tue, da ist auch nicht einer."13"Ihr Schlund ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen handelten sie trüglich." Otterngift ist unter ihren Lippen." 14"Ihr Mund ist voll Fluchens und Bitterkeit." 15"Ihre Füße sind schnell, Blut zu vergießen; 16Verwüstung und Elend ist auf ihren Wegen, 17und den Weg des Friedens haben sie nicht erkannt."


Wer an den Herrn Jesus Christus glaubt, ist errettet
Johannes Kapitel 3 Vers 36 (Elberfelder 1905)
36Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

von Hans Peter
und wer errettet ist, wird fernerhin durchgerettet.


von Martin W
Lieber Hans Peter
Da stimme ich gerne zu! Es ist wie mit den Atheisten, die behaupten, dass sie nicht an GOTT glauben. An was glauben die denn? Auch nicht an Menschen, dass wissen die nur zu gut und glauben tun sie dann auch, wenn sie denn nur ehrlich wären. 
2. Korinther Kapitel 1 Vers 9 - 10 (Elberfelder 1905)
9Wir selbst aber hatten das Urteil des Todes in uns selbst, auf daß unser Vertrauen nicht auf uns selbst wäre, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt, 10welcher uns von so großem Tode errettet hat und errettet, auf welchen wir unsere Hoffnung gesetzt haben, daß er uns auch ferner erretten werde;

Lieben Gruss
Martin


von Klaus Thomas
Hans Peter hat geschrieben:und wer errettet ist, wird fernerhin durchgerettet.

Amen und Gott sei Dank. Wer könnte denn glauben dass Gott seine Gnade nach der Wiedergeburt aufhören lässt. Könnten wir die wir nichts tun können um Gott gerecht zu werden etwas tun um die Gerechtigkeit zu halten mit der wir gerecht gemacht wurden durch den Tod des Herrn JESUS, wenn er uns in unserem immer noch sündigendem Fleisch nicht immr wieder durcheretten würde. Ich kann nicht verstehen warum Menschen immer wieder glauben sie könnten aus eigener Kraft sündlos sein oder ihr Heil erhalten könenn ohne die Hilfe des Herrn. 

Heilsverlust ist eine der Schlimmsten Irrlehren in der christlichen Welt.

Was Gott versiegelt dass kann keiner öffnen nicht einmal wir selber. 

Lob und Ehre dem Herrn.



von Hans Peter
- und wer verloren ist, den hat der Herr nie gekannt. Darum können Errettete auch nie verloren gehen, die hat ER nämlich gekannt.



von paule
liebe Brüder -
Es ist richtig, daß in dem normalen Menschen nichts aber auch gar nichts Gutes ist. Da stimme ich dem angeführten Vers aus Römer 3 voll und ganz zu. Aber - ich habe auch etwas Gutes in mir:
ich habe ewiges Leben, meine Sünden sind weg, und ich trage meinen Herrn Jesus in meinem Herzen, das ist doch alles kostbar und wertvoll. 

Aber natürlich bin ich immer noch ein Mensch der zu Allem fähig ist, auch zu sündigen, aber ich habe den Vorteil:
1 Johannes 1:9
Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

Jesaja 38:17
Siehe, zum Heile ward mir bitteres Leid: Du, du zogest liebevoll meine Seele aus der Vernichtung Grube; denn alle meine Sünden hast du hinter deinen Rücken geworfen.

Galater 6:17
Hinfort mache mir keiner Mühe, denn ich trage die Malzeichen des Herrn Jesus an meinem Leibe.

Und das sind die Folgen was aus mir hervorkommen soll:
Philipper 2:11 und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters.

liebe Grüße - Paule

Amen - Komm herr Jesus!

Re: Das Gute im Menschen

Verfasst: Mittwoch 19. Oktober 2011, 17:38
von Klaus Thomas
Hans Peter hat geschrieben:- und wer verloren ist, den hat der Herr nie gekannt. Darum können Errettete auch nie verloren gehen, die hat ER nämlich gekannt.

Lieber Hans Peter

So ist es. Aber so einfach doch nicht. Ich denke es gibt schon GEschwister die wiedergeboren sind und trotzdem glauben das Heil verlieren zu können. Sei es weil sie nicht tief genug das Wort studiert haben oder von Anfang an unter schlechter Lehre standen oder weil sie denken unter dem Druck das Heil verlieren zu können können sie besser sein in der Nachfolge und seine Gebote besser halten.

Das ist aber doch fatal, denn dann machen wir ja Gott zum Lügner. Kann denn einer lösen was Gott versiegelt hat??? Nein und nicht einmal ich selber ( warum sollte ich auch ).

Und doch gibt es Brüder die das lehren. Ich kann und möchte nicht beurteilen ob sie deshalb wiedergeboren sind oder nicht, aber auf jeden Fall ist so ein Verhältnis zum Herrn nicht gesund und kann es nicht sein.

Und doch, durch den hl. Geist mit dem wir erneuert wurden im Geist kann ein Mensch tatsächlich Gutes tun. Er steht nicht mehr unter der Beurteilung durch das Gesetz, das ja zum Tode führt sondern unter der Gande des Herrn und ist dadurch von der Sünde gerechtfertigt, nicht aus Werken damit sich niemand rühme.

1Co 15:45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste. 
1Co 15:46 Aber nicht das Geistige ist das erste, sondern das Seelische, darnach kommt das Geistige. 
1Co 15:47 Der erste Mensch ist von Erde, irdisch; der zweite Mensch ist der Herr vom Himmel. 
1Co 15:48 Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen. 
1Co 15:49 Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen. 


Adam war vor seinem Fall eine lebendige Seele dann wurde ihm Geist gegeben damit er über die Welt herrsche, sie sich untertan macht, zu Werken fähig bis er fiel. Dann fiel er und wurde Fleisch. Das Fleisch, weil nicht mehr im Geist Gottes tätig kann nicht Gott gerecht werden weil das Fleisch geistig und geistlich tot ist. 

Gutes tun heisst ja im Sinne Gottes und seines Geistes zu handeln, in Übereinstimmung mit seinem Wesen.

Rom 8:7 darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht. 
Rom 8:8 Die aber im Fleische sind, vermögen Gott nicht zu gefallen. 
Rom 8:9 Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. 
Rom 8:10 Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. 


Durch den HErrn JESUS, den zweiten Adam, den Mensch nach den Vorstellungen Gottes, sein Sohn, der genau so lebte wie Gott es wünscht, kommen wir wieder in den Geist Gottes und das Fleisch ist zwar noch vorhanden--nicht wiedergeboren und erneuert und deswegen noch zum Sündigen fähig--aber der Herr hat uns geistig wiedergeboren, also in den Zustand versetzt den Adam hatte bevor er sündigte, ja mehr, er hat uns direkt zu Kindern Gottes gemacht obwohl unser Fleisch noch da ist.

Deswegen auch die Notwendigkeit wie der HErr sagt

1Co 15:50 Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht ererben die Unverweslichkeit. 
Joh 3:6 Was aus dem Fleische geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, das ist Geist. 
Joh 3:7 Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden! 

Das was zu Fleisch geworden ist kann nichts Gutes hervorbringen weil es das geistige Gottes verloren hat, was aber aus dem Geist geboren ist kann gute Werke hervorbringen wenn es dies im Geiste Gottes tut.

Eph 2:10 Denn wir sind sein Werk, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen. 
Eph 2:15 indem er in seinem Fleische die Feindschaft (das Gesetz der Gebote in Satzungen) abtat, um so die zwei in ihm selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften, 

Nun haben wir ja wie die Schrift zeigt durch unsere neue Stellung im Geist Gottes die Möglichkeit Gutes zu tun als Kinder Gottes wenn es Werke sind die vom hl. Geist geleitet wurden.

Eph 2:18 denn durch ihn haben wir beide den Zutritt zum Vater in einem Geist. 
Eph 2:19 So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 

Wir sind jetzt Hausgenossen Gottes, also wieder im Geist haben wir Zugang zu Gott und wie Adam es auch hatte vor seinem Fall wieder fähig Dinge geistig zu beurteilen und danach zu handeln ( leider haben wir dabei immer wieder mit dem Fleisch zu kämpfen und die Angriffe des Feindes abzuwehren, anders wie Adam, der dies aber erst nach dem Fall hatte ). Adam war der irdische Mensch, geschaffen aus Staub und erfüllt worden mit dem Odem Gottes. Wir aber sind durch den HErrn JESUS der ja himmlisch ist Fleisch, das durch den Geist Gottes himmlisch--geistlich-- gemacht wurde aus Gnade obwohl wir noch im Fleisch Adams also des irdischen sind, in dem wir noch sündigen können. Ist das nicht ein gewaltiger Akt den Gott hier tut um uns zu retten? Deswegen musste er selber in der Person des Herrn JESUS kommen, denn keiner sonst hätte es tun können.

Deswegen

1Jn 1:5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. 
1Jn 1:6 Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; 
1Jn 1:7 wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 
1Jn 1:8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns; 
1Jn 1:9 wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigeit. 
1Jn 1:10 Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns

Das Gute im Menschen ist also Gott und sein Geist der im neuen, wiedergeborenen Menschen wirkt wenn dieser im Lichte des Herrn verweilt. Aber wir sind immer wieder im Kampf unser Fleisch zu erkennen und zu differenzieren was Fleisch und seelisch und geistlich und Gottes ist. Das ist unser Kampf den wir nur in der Macht seiner Stärke gewinnen können.

Wie wunderbar wird es sein wenn wir einmal einen Körper haben werden der dann nicht mehr sündigen kann und wir sowohl körperlich ( wie auch immer der geschaffen sein wird ) als auch seelisch und geistlich mit Gott leben können und in der völligen Klarheit seiner Weisheit und Liebe wandeln können ohne Sünde.
Ich rede nicht nur von Sünden sondern DER SÜNDE, also nicht mehr getrennt von Gott, also wie Adam vor seinem Fall, oder vielleicht noch näher bei dem Herrn.

Wie wunderbar ist die Weisheit Gottes.

Lieber Klaus,

Durch den HErrn JESUS, den zweiten Adam, den Mensch nach den Vorstellungen Gottes, sein Sohn, der genau so lebte wie Gott es wünscht, kommen wir wieder in den Geist Gottes und das Fleisch ist zwar noch vorhanden--nicht wiedergeboren und erneuert und deswegen noch zum Sündigen fähig--aber der Herr hat uns geistig wiedergeboren, also in den Zustand versetzt den Adam hatte bevor er sündigte, ja mehr, er hat uns direkt zu Kindern Gottes gemacht obwohl unser Fleisch noch da ist.


Die dargestellten Zusammenhänge zwischen 1. Kor. 15 und Röm. 8 sind sicher richtig. Wir müssen aber auch berücksichtigen, dass der HERR JESUS als der letzte Adam 1. Kor. 15,45 den ersten Adam bei weitem überragt. Das trifft selbst dann zu, wenn man den HERRN mit dem unschuldigen Adam im Paradies vergleicht. Wir sind aus Gott geboren und gezeugt! Die Grundlage hat der Herr Jesus gelegt! Adam wurde geschaffen! Wenn wir den zweiten Teil von Römer 5 zu deinen Überlegungen noch hinzunehmen, dann wird deutlich, dass der HERR JESUS uns viel mehr erworben hat als Adam je verloren hat. Die absolute Sicherheit unserer Errettung steht auf der Grundlage, dass wir gerecht sind, Adam war in Eden nur unschuldig. Du schreibtst das wir Kinder Gottes sind, dass ist gewaltig und genau das war Adam in Eden nämlich überhaupt nicht.

herzliche Grüße

Ulrich


Lieber Ulrich

JA sicher, denn der Herr JESUS ist ja Gott selber und er hat uns durch sein eigenes Opfer erkauft, aber geistlich hat er der uns sozusagen durch seine Gnade wieder in das Bild zurückversetzt in dem Adam geschaffen wurde, im Bilde Gottes und sogar mehr, wir werden die Versammlung, die Braut, die die größte Schöpfung im Universum ist. Aus diesem ( dem Bilde Gottes ) ist er gefallen als er fiel. Aber wir wissen wenig über die Eigenschaften und die Fähigkeiten Adams und seine Art der Beziehung zu Gott, dem Herrn JESUS, der ihn schuf und mit ihm in Eden wandelte bevor er fiel. Er war unschuldig aber in seiner Eigenschaft als unschuldig und sündlos ja auch gerecht vor Gott solange er noch nicht gefallen war.Gerecht geschaffen und durch seinen Ungehorsam gefallen in die Sünde--Trennung--von seinem Schöpfer. Die Ursünde ist ja die Trennung, die moralischen Sünden sind die Konsequenz daraus.


1Co 15:21 Denn weil der Tod kam durch einen Menschen, so kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen; 
1Co 15:22 denn gleichwie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden. 


Der Herr JESUS, ganz Mensch und ganz Gott, aber eben ganz Mensch nach Gottes Vorstellungen, ohne Sünde und in Einheit mit ihm, deswegen wie in Philiper 2

Php 2:7 sondern sich selbst entäußerte, die Gestalt eines Knechtes annahm und den Menschen ähnlich wurde, 
Php 2:8 und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, ja bis zum Kreuzestod. 

Der Herr JESUS ist Gott und Mensch zugleich und steht nicht ( auch sein Fleisch nicht ) unter der Sünde Adams ( nirgens lesen wir z.B dass der Herr krank wurde, denn er konnte es gar nicht weil sein Körper nicht unter dem Fluch der Sünde war ). Aber er konnte lachen, weinen, schlafen, essen und so weiter, also alles was auch wir empfinden konnte er nachvollziehen und erfahren, aber aus der Perspektive eines Sündlosen, deswegen steht auch in Philliper einem Menschen ÄHNLICH erfunden.


Wir dagegen sind ungerecht geboren und werden dann gerecht neu geschaffen durch den HErrn JESUS der der zweite Adam ( Mensch vom Himmel )ist. Der Herr JESUS ist Mensch und Gott und Adam ist nur Mensch, deswegen natürlich ist der Herr JESUS weit mehr als nur Adam, aber geistlich gesehen versetzt er uns in die Stellung der Sohnschaft die auch Adam als direktes Geschöpf hat. Alle direkten Geschöpfe Gottes werden b'nai elohim genannt, die Engel und auch Adam sind direkte Geschöpfe Gottes. Wir sind deswegen auch wenn wir wiedergeboren dann b'nai elohim, aber nicht das Fleisch sondern unser Geist in dem wir ( im Geiste Gottes ) neu geboren sind und Mitglieder des Hauses Gottes geworden sind, während unser Körper fleischlich bleibt und erst später neu gestaltet wird.

1Co 15:45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste. 
1Co 15:46 Aber nicht das Geistige ist das erste, sondern das Seelische, darnach kommt das Geistige. 

Adam wurde zu einer lebendigen Seele gemacht in seiner Schöpfung ( hier könnte man mal diskutieren der Unterschied zwischen Seele, Geist und Fleisch ).

Der letzte Adam, der Mensch vom Himmel, der Herr und Gott JESUS ist der Lebendigmachende Geist !!! ( er tut etwas wärend der Erste passiv ist. )

Also zuerst ist das Seelische Gen 2:7 Da bildete Gott der HERR den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und also ward der Mensch eine lebendige Seele. 
und dann das Geistige. Das seelische ist das was den Mensch in seiner Persönlichkeit ausmacht das geistlige ist das was Gottes ist, sein Geist.
Adam war Seele und Geist wurde ihm eingehaucht, er fiel und wurde Fleisch. Wir sind Fleisch und Seele und werden geistig durch den Herrn.


Liebe Grüße

Ps:

Rev 18:11 Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft: 
Rev 18:12 Ware von Gold und Silber und Edelgestein und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach, und alles Thynenholz und jedes Gerät von Elfenbein und jedes Gerät von kostbarstem Holz und von Erz und Eisen und Marmor, 
Rev 18:13 und Zimmet und Amomum und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Feinmehl und Weizen und Vieh und Schafe, und von Pferden und von Wagen und von Leibeigenen, und Menschenseelen. 


Hat sich mal jemand gefragt was es heisst Menschenseelen zu kaufen? dieser Vers ist interessant.


von paule
lieber Klaus -
Offenbarung 18
11 Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft:
12 Ware von Gold und Silber und Edelgestein und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach, und alles Thynenholz und jedes Gerät von Elfenbein und jedes Gerät von kostbarstem Holz und von Erz und Eisen und Marmor,
13 und Zimmet und Amomum und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Feinmehl und Weizen und Vieh und Schafe, und von Pferden und von Wagen und von Leibeigenen, und Menschenseelen.
14 Und das Obst der Lust deiner Seele ist von dir gewichen, und alles Glänzende und Prächtige ist dir verloren, und du wirst es nie mehr finden.
15 Die Kaufleute dieser Dinge, die an ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen, weinend und trauernd,
16 und werden sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen! denn in einer Stunde ist der so große Reichtum verwüstet worden.

So werden auch die weltlichen Kaufleute klagen, wenn alle erlösten Christen von dieser Erde entrückt worden sind.

liebe Grüße - Paule

Amen - Komm Herr Jesus!


von Klaus Thomas
Lieber Paule

Ich hoffe wir kommen nicht zu weit vom Threat Thema ab. 

Ich denke nicht dass hier die Erlösten Entrückten gemeint sind, denn das geschieht ja weit früher. Wir befinden uns hier ja in der großen Drangsal.

Ich denke hier geht es um Handel mit Seelen, was ja die Stelle beschreibt.

Rev 18:2 Und er rief mit starker Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die große, und ist eine Behausung von Dämonen geworden und ein Gewahrsam jedes unreinen Geistes und ein Gewahrsam jedes unreinen und gehaßten Vogels. 
Rev 18:3 Denn von dem Weine der Wut ihrer Hurerei haben alle Nationen getrunken, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr getrieben, und die Kaufleute der Erde sind durch die Macht ihrer Üppigkeit reich geworden. 


Es ist ja beschrieben der Fall der großen Hure ( ich denke die Mutter der Huren ist der Vatikan in Rom und all die die mit ihrer Hurerei mitgehen ). Der Antichrist wird--denke ich--der größte Occultist sein der je gelebt hat und die Hurenkirche wird ihm helfen an die Macht zu kommen. Wir sehen ja Zeichen und Wunder die er wirken wird und die Menschen werden der Lüge glauben.

Es sind wohl eher die Seelen derer gemeint die in der Trübsal dem Antichristen anhängen, oder nicht anhängen und versklavt oder gequält wurden. Es ist ja irgendwie für mich erkennbar dass diese Seelen Handelsobjekte sind die dann nicht mehr zum Handel verfügbar sind. Leibeigene in Vers 13 sind Sklaven, also muss es in der Trübsal Sklaverei geben aber es wird ja differenziert zwischen Leibeigenen und Menschenseelen.

Darby und King James übersetzen auch mit 

Rev 18:13 and cinnamon, and amomum, and incense, and unguent, and frankincense, and wine, and oil, and fine flour, and wheat, and cattle, and sheep, and of horses, and of chariots, and of bodies, and souls of men.

Rev 18:13 And cinnamon, and odours, and ointments, and frankincense, and wine, and oil, and fine flour, and wheat, and beasts, and sheep, and horses, and chariots, and slaves, and souls of men. 

Es wird also deutlich unterscheiden zwischen Körper und Seelen.

Wenn der Mensch eine lebendige Seele wurde, Gen 2:7 Und Jahwe Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele. 

Gen 9:4 Nur das Fleisch mit seiner Seele, seinem Blute, sollt ihr nicht essen; 
Gen 9:5 und wahrlich, euer Blut, nach euren Seelen, werde ich fordern; von jedem Tiere werde ich es fordern, und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, seines Bruders, werde ich die Seele des Menschen fordern. 

Blut als Sitz der Seele? also hier ein Handel mit Blut und dem Innersten des Menschen?

Seele kann gemeint sein als Mensch im eigentlichen Sinne aber auch als sitz des Innersten, der Persönlichkeit eines Menschen.
Lev 17:11 Denn die Seele des Fleisches ist im Blute, und ich habe es euch auf den Altar gegeben, um Sühnung zu tun für eure Seelen; denn das Blut ist es, welches Sühnung tut durch die Seele. 

Als der Herr am Kreuz starb heisst es ja

Mat 27:50 Jesus aber schrie wiederum mit lauter Stimme und gab den Geist auf. 

Luk 23:46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er. 

Nicht seine Seele. Aber er gab sein Blut für uns, versteht ihr?

Hier ist ein Unterschied zu "nur" dem Sklavenhandel von Körpern.

Vor dem Fall war die Seele frei von Sünde und der Mensch war seelisch im Stande mit Gott frei zu kommunizieren in einer Weise wie wir es nicht mehr können und uns nicht vorstellen konnten. Er bewegte sich ja in direkter Begegnung und Kontakt mit dem Herrn JESUS. Auch war Adam sicher intelligenter und in vielem uns überlegen was er durch den Fall verlor. Seine Seele und Fähigkeiten wurden dann durch das Fleisch verdeckt. 




Da die Hure auch ein Sitz von Dämonen ist muss man sich fragen ( da ja auch ab Off 12 die gefallenen Engel leibhaftig hier auf der Erde sein werden ) ob es hier ein Handel mit Seelen im Sinne nicht nur der Körper sondern tiefer eben auch Menschenseelen gibt. Gibt es Handel zwischen Menschen und Dämonen? Hier mus es also um etwas tieferes gehen, wie etwa dem Blut der Menschen und ihrer Seele die die ureigene Persönlichkeit darstellt. Hiermit wird gehandelt, aber warum und wozu?

__________________________________________________________________________________________________

Dieser Vers ist auch eine harte Nuss und wie soll man ihn deuten

Rev 17:11 Und das Tier, welches war und nicht ist, er ist auch ein achter und ist von den sieben und geht ins Verderben.

Rev 17:16 und die zehn Hörner, die du sahst, und das Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie öde und nackt machen, und werden ihr Fleisch fressen und sie mit Feuer verbrennen. 
Rev 17:17 Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinne zu handeln und ihr Königreich dem Tiere zu geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden. 

Das heisst zuerst wendet sich die Welt der Hure zu und dann stürzt diese durch das Tier, alles unter Gottes Kontrolle.

Trotzdem ist es interessant wie hier der Handel mit Menschenseelen zu interpretieren ist. Wenn es nur als Handel mit Menschen gemeint wäre würde ja Leibeigene reichen. Vielleicht geht es hier um die die sich an den Antichristen verkauft haben und das Zeichen angenommen haben.

Aber das führt zu weit vom Thema weg. Vielleicht machen wir einen extra Threat mal darüber.

Liebe Grüße
Klaus
Liebe Geschwister

Um wieder einmal zum Thema zurückzukommen, " Das Gute im Menschen ".

Mir ist gerade etwas aufgegangen als ich in der Schrift gelesen habe.

1Jn 3:8 Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, daß er die Werke des Teufels zerstöre. 

Also hat der Herr das Werk des Teufels zerstört. Wie Johannes 3 sagt müssen wir geistig neu geboren sein um das HImmelreich zu sehen, geschweige denn hineinzukommen.

1Jn 3:9 Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 

Oha, sind wir also alle nicht aus Gott geboren?? Weil wir ja immer noch sündigen.

Bei Weitem nicht. Es ist so eine Art geistliche Schizophrenie. Wir sind in Gott neu geboren durch unsere Bekehrung und geistlich gesehen in unserer neuen Natur können wir tatsächlich nicht sündigen. Aber wir haben eben noch unsere gefallene Seele und unser Fleisch und das kann bekanntlich immer noch sündigen.

Also ist unser Kampf immer der den Herrn wirken zu lassen und unsere gefallene Seele und unser Fleisch zurückzustellen. Ist doch klar, was hat der, das weiss doch jeder sagen jetzt vielleicht viele Geschwister. 

Aber ist uns überhaupt bewusst was das heisst? 


1Jn 3:10 Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. 

Ist hier die Gerechtigkeit gemeint mit der wir errettet wurden? Nein denn hier ist gemeint Gottes Gebote zu halten, und hier steht üben. Diese Stelle wird oft missbraucht von Geschwistern die Heilsverlust lehren.

Kinder Gottes sind gerecht vor Gott durch den Herrn JESUS geworden und sie ÜBEN Gerechtigkeit. Üben müssten wir nicht hätten wir unser altes Fleisch nicht mehr.

Wir haben nämlich zwei Leiber

1Co 15:44 es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistiger Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistigen Leib. 

Auferstehen wird aber ja nur unser geistigerer Leib. 

Aber

1Co 6:19 Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden heiligen Geistes ist, welchen ihr von Gott empfangen habt, und daß ihr nicht euch selbst angehöret? 
1Co 6:20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlichet Gott mit eurem Leibe! 

Auch in unserem jetzigen Leib wohnt Gottes Geist.

1Jn 3:4 Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung. 
1Jn 3:5 Und ihr wisset, daß Er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde. 





In dem Herrn ist keine Sünde, er hat sie weggenommen und wenn wir--im Fleisch--Sünde tun dann übertreten wir das Gesetz Gottes. Aber als Kinder Gottes stehen wir ja nicht mehr unter der Gerichtsbarkeit des Gesetzes, denn unser Geist ist "GUT" gemacht vor Gott durch das Blut des Herrn JESUS!!!!

Rom 6:6 wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; 
Rom 6:7 denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde losgesprochen.
Rom 6:8 Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, daß wir auch mit ihm leben werden, 

Rom 6:10 denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben, ein für allemal; was er aber lebt, das lebt er für Gott. 
Rom 6:14 Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade seid.


Also herrscht die Sünde nicht mehr über uns und wir müssen nicht sündigen aber können es wenn wir eben unserem Fleisch mehr Raum geben als dem Geist des Herrn der uns erfüllen und leiten will. Das ist unser geistiger Kampf.

1Co 6:17 Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. 

Das Gesetz ist ja heilig und perfekt

Auch Bruder Paulus hatte damit zu kämpfen

Rom 7:14 Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist; ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft. 
Rom 7:15 Denn was ich vollbringe, billige ich nicht; denn ich tue nicht, was ich will, sondern was ich hasse, das übe ich aus. 
Rom 7:16 Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es trefflich ist. 
Rom 7:17 Nun aber vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. 
Rom 7:18 Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleische, nichts Gutes wohnt; das Wollen ist zwar bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten gelingt mir nicht! 
Rom 7:19 Denn nicht das Gute, das ich will, tue ich, sondern das Böse, das ich nicht will, übe ich aus. 
Rom 7:20 Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. 
Rom 7:21 Ich finde also das Gesetz vor, wonach mir, der ich das Gute tun will, das Böse anhängt. 
Rom 7:22 Denn ich habe Lust an dem Gesetz Gottes nach dem inwendigen Menschen;
Rom 7:23 ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das dem Gesetz meiner Vernunft widerstreitet und mich gefangen nimmt in dem Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. 


Wir wollen vielleicht Gutes tun, können es aber nicht im Fleisch, denn es ist gefallenes Fleisch. Gutes tun können wir nur im Geist Gottes.

Aber trotzdem ist unsere neue Natur, die geistlich neu ist ohne Sünde denn wir sind geheiligt in dem Herrn JESUS, also hat ein wiedergeborener sowohl Gutes in sich ( den Geist Gottes ) als auch sündiges ( das Fleisch, das nach wie vor handeln kann ). Wir stehen aber nicht mehr unter Gesetz und somit wollen wir Gottes Gebote halten nicht DAMIT sondern aus Liebe WEIL wir gerettet wurden.


Bleiben wir also in seiner Liebe, so sind wir auch sicher in seinem Willen zu bleiben, denn Satan hat keine Liebe. Gott ist Liebe.

1Jn 4:7 Geliebte, lasset uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott. 
1Jn 4:8 Wer nicht liebt, kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe. 
1Jn 4:9 Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, daß Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben möchten. 


Woran erkennen wir das?

1Jn 4:12 Niemand hat Gott je gesehen; wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen geworden. 
1Jn 4:13 Daran erkennen wir, daß wir in Ihm bleiben und Er in uns, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat. 


Ist es nicht wunderbar dass Gott uns so viel Sicherheit gibt dass wir sein sind und er uns festhält, selbst wenn wir abkommen vom Weg?

Das Gute im Menschen ist seine neue Natur die aus Gott ist, denn Gott ist gut und von ihm kann nichts Schlechtes kommen.

1Jn 5:18 Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 
1Jn 5:19 Wir wissen, daß wir aus Gott sind und die ganze Welt im argen liegt; 

Wenn wir uns also hüten vor dem Bösen kann es uns nicht antasten, aber unser Fleisch ist eben nicht immer auf der Hut.

Aber nirgens steht eine Stelle dass man wegen der oder jenen Sünde das Heil verlieren kann oder dann wieder wiedergeboren werden kann und nächste Woche wieder und wieder und wieder?
Nenne wir also Gott einen Lügner, der das Gute seiner selbst in uns gelegt hat bei unserer Wiedergeburt und seinen Sohn gegeben hat damit dies möglich wird. Damit wir inmitten unserer gefallenen Seele und unseres gefallenen Fleisches den GUTEN Geist Gottes in uns haben können.

Nein, Satan kennt unsere Fleischnatur. Satan will die Seele, die immer noch im gefallenen Zustand ist. Er will dass Geschwister denken: Ich soll wiedergeboren sein?????Schau dich an du machst immer noch den selben Mist wie vor deine Bekehrung, glaubst du.......usw... klar er ist der Verkläger der Brüder.

Aber wir sollten Gott vertrauen.

Schliesslich haben wir ja einen klaren Auftrag

Eph 5:1 Werdet nun Gottes Nachahmer als geliebte Kinder 
Eph 5:2 und wandelt in der Liebe, gleichwie Christus uns geliebt und sich selbst für uns gegeben hat als Gabe und Opfer für Gott, zu einem angenehmen Geruch. 


GOTTES NACHAHMER????? Wie denn das. Also Nachahmer des Herrn JESUS werden? Klar Nachahmer, er soll unser Vorbild sein, dem wir ähnlich werden wollen, er muss immer im Mittelpunkt sein und an ihm sollen wir uns ausrichten, Gott zu angenehmen Geruch.
IN DER LIEBE. Also ist das Wichtigste die Liebe. Wenn in uns nichts Gutes wäre bräuchten wir erst gar nicht damit anfangen.

Also als Kinder Gottes können wir sagen:

In uns ist Gutes, nämlich der Geist Gottes der uns befähigt seine Nahahmer zu werden. Aber auch unsere sündige Natur ist in uns in Form der gefallenen Seele und des Fleisches. Dies ist unser Kampf und deswegen brauchen wir immer die Waffenrüstung Gottes um ihn zu kämpfen.

Eph 6:10 Im übrigen, meine Brüder, erstarket im Herrn und in der Macht seiner Stärke. 
Eph 6:11 Ziehet die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr den Kunstgriffen des Teufels gegenüber standzuhalten vermöget; 
Eph 6:12 denn unser Kampf richtet sich nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Herrschaften, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen . 
Eph 6:13 Deshalb ergreifet die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tage zu widerstehen vermöget und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, das Feld behalten könnet. 
Eph 6:14 So stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, 
Eph 6:15 und die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit, die frohe Botschaft des Friedens zu verkündigen. 
Eph 6:16 Bei dem allen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr alle feurigen Pfeile des Bösewichts auslöschen könnet.
Eph 6:17 Und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, nämlich das Wort Gottes.
Eph 6:18 Bei allem Gebet und Flehen aber betet jederzeit im Geist, und wachet zu diesem Zwecke in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen, 


Lassen wir uns also nicht täuschen Geschwister und lasst uns sicher sein in dem Herrn auch wenn wir fallen.


Denn

2Co 5:17 Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 
2Co 5:18 Das alles aber von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat; 


Lassen wir uns also nicht verunsichern. Unsere neue Kreatur ist von Gott, der nur gut ist und nichts Schlechtes in ihm ist, also muss unsere neue Natur gut sein also ist in uns Gutes, Gottes Geist.


Col 1:10 damit ihr des Herrn würdig wandelt zu allem Wohlgefallen: in allem guten Werk fruchtbar und in der Erkenntnis Gottes wachsend, 
Col 1:11 mit aller Kraft gestärkt nach der Macht seiner Herrlichkeit zu aller Standhaftigkeit und Geduld, mit Freuden, 
Col 1:12 dankbar dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht, 

Dank und Lob sei dem Herrn JESUS, der in seiner Liebe zu uns das alles möglich gemacht hat.