Suche

UNTERREDUNGEN.CH

MALEACHI 3.16

Es ist mir wichtig, dass ich aus der Schrift kein Wiederverlorengehen können sehe. Die Hauptschwierigkeit liegt bei den Vertreten dieser Ansicht, dass sie etwas in die Schrift hineinlesen was gar nicht steht. Nur ein kleiner Hinweis aus einem andern Artikel, wo viel missverstandene Unterscheidungen dargelegt werden.

Abfallen = Abfall beinhaltet das

...
Wir verurteilen nicht einen "Calvinisten", jeder kann sich verirren. Aber den CALVINISMUS verurteilen wir als teuflisches Machwerk, wie jedes religiöse System.
Wer aber sich dem Calvinismus hingibt und offensiv vertritt, hat nicht GOTTES GEIST und ist damit noch nicht errettet.


Ich habe schon oft bekannt, dass ich den 50% TULIP Quatsch geglaubt habe, weil der in den Bruderversammlungen "gelehrt" wurde, wird? - und ich im Prinzip jeden Unsinn und auch die bösen Lehren die in der AV (exklusive Brüderbewegung) gelehrt worden bin, "glaubte" ja weiter kolportiere.
Nur den Kindertaufe dort etwas differenzierter Haushalttaufe Murx Mumpitz nicht, weil und Bruder Paul Kiene davor gewarnt hat, da "glaubte" ich halt Paul Kiene.
Irgendwann hat aber mein gebranntes Gewissen Gott über diesen Brüderglauben sprich Brüderaberglauben zur Busse geführt und seither glaube ich nichts mehr was Menschen lehren.
Gerade in der AV hatten wir alle eigentlich nur auf den Brüder Talmud geschaut also was schreibt Bruder „X“ oder Bruder „Y“ oder Bruder „Z“ über den Punkt A oder B.
Wenn dann 2 Brüder übereinstimmten, war das sowieso viel mehr Wert, wie was im Wort Gottes steht!!
Daran hatten wir uns zu orientierten, aber nicht an das, was im Wort steht!
Ich lese heute noch "Brüder Bücher" eigentlich "fast nur" und mit Gewinn, aber ich "glaube" an nichts mehr, was da steht, sondern ich brauche Apg 17.11 aber nicht mehr als ein in der Regel ja nicht angewendetes "Mantra", sondern es ist nun bei mir als ein tatsächlich, natürlich heute in noch erweiterten Sinne von:
Apg 17. 11
Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf, indem sie täglich die Schriften untersuchten, ob dies sich also verhielte.
→ Mit andern Worten: ich kann heute viel weiter gehen als die Beröer, ich habe das AT und das NT.