Suche

Unterredungen.ch

MALEACHI 3.16

Zufalls Beitrag

Kurzbeschrieb eines Gap – Modells

 

Gap gleich Lücke - Zeitlücke zwischen den einzelnen Schöpfungstagen im Unterschied zu anderen kreationistischen Modellen, die einen ununterbrochenen Schöpfungsvorgang von 6 mal 24 Stunden Dauer postulieren und der vor etwa 10‘000 Jahren begann.

 

Das Gasp-Modell legten geistreiche, gläubige Männer im 19. Jahrhundert ihrer Bibelauslegung zugrunde.

 

Im Anfangbezieht sich auf eine Zeit, die vor d

...

Example of Category Blog layout (FAQs/General category)

Hilfe aus dem Heiligtum Psalm 20.2

Unterbenutzung Benutzung diverser Unterlagen Konkordanzen usw.  (wie immer)

Ps 20,1 Jehova erhöre dich am Tage der Drangsal, der Name des Gottes Jakobs setze dich in Sicherheit;
Ps 20,2 Er sende deine Hilfe aus dem Heiligtum, und von Zion aus unterstütze er dich;
Ps 20,3 Er gedenke aller deiner Speisopfer, und dein Brandopfer wolle er annehmen! (Sela.)
Ps 20,4 Er gebe dir nach deinem Herzen, und alle deine Ratschläge erfülle er
Ps 20,5 Jubeln wollen wir über deine Rettung, und im Namen unseres Gottes das Panier erheben. {O. schwingen} Jehova erfülle alle deine Bitten!
Ps 20,6 Jetzt weiß ich, daß Jehova seinen Gesalbten rettet; aus seinen heiligen Himmeln wird er ihn erhören durch die Machttaten des Heils seiner Rechten.
Ps 20,7 Diese gedenken der Wagen und jene der Rosse, wir aber gedenken {d.h. rühmend} des Namens Jehovas, unseres Gottes.
Ps 20,8 Jene krümmen sich und fallen, wir aber stehen und halten uns aufrecht.
Ps 20,9 Jehova, rette! Der König erhöre uns am Tage unseres Rufens!
Ps 21,0 {Dem Vorsänger. Ein Psalm von David.}
Die Hilfen Gottes beim "Verlorenen Sohn":
Zuerst muss klar werden, was in uns "steckt"....!

Lk 15,12 und der jüngere von ihnen sprach zu dem Vater: Vater, gib mir den Teil des Vermögens, der mir zufällt. Und er teilte ihnen die Habe.

Der Eigenwille will alles für  für sich und das ist der Beginn jeden Götzendienstes. Man sieht  das bei Menschen die die von Gott geschenkte Fähigkeit des Altruismus aus ihrem Denken und Handeln verbannen.

Lk 15,13 Und nach nicht vielen Tagen brachte der jüngere Sohn alles zusammen und reiste weg in ein fernes Land, und daselbst vergeudete er sein Vermögen, indem er ausschweifend lebte.

Diese Selbstsucht trennt sie vom Guten. Christen trennen sich vom Bösen.

  • Lk 15,14 Als er aber alles verzehrt hatte, kam eine gewaltige Hungersnot über jenes Land, und er selbst fing an, Mangel zu leiden.
  • Lk 15,15 Und er ging hin und hängte sich an einen der Bürger jenes Landes; der {W. und er} schickte ihn auf seine Äcker, Schweine zu hüten.
  • So präferierte Menschen landen im Ruin, der kann auch rein  geistig seelischer Natur sei, kann aber auch im Wirtschaftlichen Ruin enden.

    Das endet in einer nicht von Gott gewollten Selbsterniedrigung. Es ist eine Erniedrigung die auf dem Prinzip des geknickten Rohrstabes funktioniert.

    Lk 15,17 Als er aber zu sich selbst kam, sprach er: Wie viele Tagelöhner meines Vaters haben Überfluß an Brot, ich aber komme hier um vor Hunger.

    Der Geist  Gottes bewirkte bei ihm eine Einsicht und die Willigkeit kam von ihm.

    Lk 15,18 Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen, und will zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir,
    Lk 15,19 ich bin nicht mehr würdig, dein Sohn zu heißen; mache mich wie einen deiner Tagelöhner.

    Wirkliche gottgewirkte  Einsicht ist immer mit schonungsloser Ehrlichkeit die sich in der Reue zum Ausdruck bringt gekennzeichnet.  Nun kommt auch dazu, dass er die von Gott geschenkte Entschlusskraft auch gebraucht.

  • Lk 15,20
  • Und er machte sich auf und ging zu seinem {Eig. seinem eigenen} Vater. Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater und wurde innerlich bewegt und lief hin und fiel ihm um seinen Hals und küßte ihn sehr. {O. vielmals, oder zärtlich}
  • Lk 15,21
  • Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, ich bin nicht mehr würdig, dein Sohn zu heißen.

    Nur so ist die Rückkehr (Bekehrung) auch echt und die Versöhnung möglich auf dem Platz, den Gott dazu eingerichtet hat.

    Lk 15,22 Der Vater aber sprach zu seinen Knechten: Bringet das beste Kleid her und ziehet es ihm an und tut einen Ring an seine Hand und Sandalen an seine Füße;

    Sofort wird man von Gott neue eingekleidet mit den Kleidern des Heiles und der Sohnschaft.

    Lk 15,23 und bringet das gemästete Kalb her und schlachtet es, und lasset uns essen und fröhlich sein;

    Lk 15,24 denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden, war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an fröhlich zu sein.

    Die wirkliche  Freude nimmt kein Ende mehr.