Suche

Unterredungen.ch

MALEACHI 3.16

Zufalls Beitrag

Home

Liebe verdienen?)

 

Erhaltet euch in der Liebe Gottes (Liebe verdienen?)

 

 

 

Joh 15,9 Wie der Vater mich geliebt hat, habe auch ich euch geliebt; bleibt in meiner Liebe.

 

Joh 15,10 Wenn ihr meine Gebote haltet, so werdet ihr in meiner Liebe bleiben, wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.

 

Joh 15,11 Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch sei und eure Freude völlig werde.

 

 

 

Wenn wir Vers 9 des 15. Kapitels vom Johannesevangelium lesen, sollten wir zuerst einmal einen Moment innehalten. Wie unfassbar ist die Aussage die der Herr Jesus hier gemacht hat.

 

Wie der Vater Seinen Sohn geliebt hat, so hat der Herr Jesus uns geliebt.

 

Wie oft ist uns dies überhaupt bewusst? Der Herr liebt uns so wie der Vater Ihn.

 

Das ist eine Tatsache, verdienen können wir uns diese Liebe nicht. Wie sollten wir auch?

 

Aber wir kennen alle das Gefühl, als würde Gott uns nicht lieben; uns, Seine Kinder! Deshalb müssen wir auch in Seiner Liebe bleiben. Nur, weil wir (aus welchen Gründen auch immer) denken, wir seien Ihm egal, heißt das noch nicht, dass es auch so ist. Das ist nur unser Gefühl.

 

 

 

Aber jetzt merken wir: Dieses Gefühl ist natürlich schrecklich. Auch wenn es nicht wahr ist, fühlen tun wir uns trotzdem so.

 

In Vers 10 erklärt der Herr Jesus jetzt aber, wie man in Seiner Liebe bleibt.

 

Und hier sehen wir nun wie wichtig Gehorsam dem Wort Gottes gegenüber ist.

 

Wie der Herr die Gebote Seines Vaters gehalten hat, so sind auch wir angehalten, die Gebot des Herrn zu halten.

 

Wenn wir das tun ist es uns auch möglich im Geist zu wandeln, denn ein unordentliches (auch geistlich unordentliches) Leben führt nie zur Freude und dem Bewusstsein der Liebe Gottes zu uns.

 

 

 

Jud 1,21 erhaltet euch selbst in der Liebe Gottes, indem ihr die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus erwartet zum ewigen Leben.

 

 

 

Wenn wir uns in der Liebe Gottes erhalten sollen, dann ist genau dieses Gefühl gemeint. Denn wenn wir uns dessen bewusst sind, hat das Auswirkungen.

 

Wenn das Wort Gottes im Leben eines Gläubigen keine große Rolle spielt (geschweige denn der Gehorsam ihm gegenüber) wird man nicht glücklich sein und man wird kaum die Gemeinschaft mit dem Herrn suchen. Da nützt auch jeder Aktivismus nichts.

 

Wir wollen uns mal die Bruderliebe (gr. Philadelphia) anschauen:

 

 

 

Offb 3,7 Und dem Engel der Versammlung in Philadelphia schreibe: Dieses sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der den Schlüssel [des] David hat, der öffnet, und niemand wird schließen, und schließt, und niemand öffnet:

 

Offb 3,8 Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe eine geöffnete Tür vor dir gegeben, die niemand zu schließen vermag; denn du hast eine kleine Kraft, und du hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.

 

 

 

Wir sehen in Vers 8, dass diese Versammlung Sein Wort(!) bewahrt hat und Seinen Namen nicht verleugnet. Man kann den Herrn auch verleugnen in dem man sich Seiner Worte oder Gebote schämt.

 

Wir sehen sie haben Sein Wort bewahrt und das ist wie ein Spiegelbild der Liebe: Es gehört untrennbar zusammen.

 

Und was hat das denn alles für einen Sinn? Wir sind doch gerettet. Gibt es nicht genügend andere Dinge zu tun?

 

Was der Herr in Johannes 15 gelehrt hat, ist sehr tiefgreifend und hat einen sehr  guten Grund. Er hat immer nur das Beste mit uns vor, selbst wenn wir manchmal nicht verstehen wieso er uns in gewisse Umstände führt, aber genau in diesen Umständen brauchen wir die Freude am und im Herrn ganz besonders.

 

 

 

Joh 15,11 Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch sei und eure Freude völlig werde.

 

 

 

 

D