Suche

Unterredungen.ch

MALEACHI 3.16

Zufalls Beitrag

Das Buch der Richter


MP3

 

(Charles Andrew Coates)

 

Kapitel 9

 

Abimelech wird uns nicht wie einer, der Israel errettet hat, vorgestellt, sondern er stellt einen Grundsatz dar, der unter dem Volke Gottes sehr bemerkbar ist. Wie Diotrephes im Neuen Testament, schien er von dem einen Wunsch beherrscht zu sein — einen hervorragenden Platz einzunehmen und

...

Nicht von der Welt

 

Nicht von der Welt

 

Bibelstellen: Johannes 17, 15-17; Römer 12, 2; Johannes 17, 19; Psalm 119,105


Joh 17,15 Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt wegnehmest, sondern dass du sie bewahrest vor dem Bösen.

Joh 17,16 Sie sind nicht von der Welt, wie ich nicht von der Welt bin.

Joh 17,17 Heilige sie durch die Wahrheit: Dein Wort ist Wahrheit.

 

Der Herr Jesus betet hier für die Erlösten die Ihm der Vater gegeben hat.

 

Vers 15

Die Gläubigen sind immer noch in der Welt, der Herr Jesus im Himmel. Weil wir immer noch in der Welt sind, brauchen wir Schutz.
Wir sollen kein Mönchsdasein pflegen, sondern uns von dem Bösen trennen das uns täglich umgibt und deshalb brauchen wir Bewahrung.

 

Vers 16

Wir sind zwar noch in der Welt, aber nichtmehr von der Welt, wir sind Fremdlinge hier und unser Bürgerrecht ist im Himmel.

 

Vers 17

Wir sollen geheiligt werden durch dir Wahrheit und die Wahrheit ist das Wort Gottes. Heiligen bedeutet abgesondert sein für Gott, reserviert sein für Gott.

 

Was bedeutet das für uns?

Wie können wir diese praktische Heiligung wahrnehmen?

Indem wir täglich das Wort Gottes, die Bibel, lesen und auch bereit sind unser Leben täglich neu zu ordnen.
Denn das Wort Gottes hat ewigen bestand, aber die Mode der Zeit die ist trügerisch und ändert sich ständig wieder.
Das Wort Gottes ändert sich nie und verliert nie an Gültigkeit es sollte unseres Fusses leuchte sein.(Psalm 119,105)

 

Röm 12,2 Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung eures Sinnes, dass ihr prüfen mögt,
was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.

Das Wort für Welt bedeutet auch Zeitlauf, dass was die jeweilige Zeit besonders stark charakterisiert.
Wir denken an Aussagen wie “heute ist das doch gar nicht mehr so schlimm“.
Für uns ist das klar, nur weil in der Welt etwas für gut oder nicht schlimm oder ganz anders gesehen wird, heisst nicht das es das für Gott auch so wäre.
Wir sollen verwandelt werden durch die Erneuerung unseres Denkens(Befehlsform), das ist ein lebenslanger Prozess.
Hier ist nicht gemeint das wir unser Denken einmal verwandeln sondern, dass tun wir fortwährend, ständig.
Und das erreichen wir nur wenn wir in der Bibel forschen und den Willen Gottes erkennen wollen und bereit sind und von dem Bösen abzusondern.

Lassen wir unser Denken so vom Worte Gottes geprägt sein, so können wir immer klarer erkennen.

Dann haben wir innige Gemeinschaft mit dem Herrn Jesus und freuen uns auch in Ihm.

 

Joh 17,19 und ich heilige mich selbst für sie, damit auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit.

 

Liebe Grüsse im Herrn