Suche

Unterredungen.ch

MALEACHI 3.16

Zufalls Beitrag

Titus Brief J.N. Darby mp3

Kp 1

Kp 2

Kp 3

 

 

Wahrheit Glaube

5min

Wahrheit= Fakt

  Glaube= Ermessensfrage

 

 

 

 Fakt:

Als Tatsache (lat. factum, res facti) wird eine Situation bezeichnet, in der sich Dinge nachweislich befinden.

 

Ermessensfrage:

Ermessen ist ein juristischer Fachbegriff. Er räumt einem Entscheidungsträger gewisse Freiheiten bei seiner Entscheidungsfindung ein

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt nur die eine Wahrheit, diese ist:

 

Schöpfung;

Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

1.Mose 1

 

Einen Gott, einen Herr;

so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn.

1.Kor. 8,6

 

Jesus, der Mensch;

Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Joh 1,14

 

Jesus, Gottes Sohn;

Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus, der Sohn Gottes ist, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen.

Joh 20,31

 

Jesus, für die Sünden der Welt gestorben und auferstanden;

Denn dazu ist Christus auch gestorben und auferstanden und wieder lebendig geworden, dass er sowohl über Tote als auch über Lebende Herr sei.

Röm 14,9

 

 

 

Jesus, das Heil;

Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!

Apg 4,12

 

Jesus, der Weg;

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Joh 14,6

 

Diese Worte sind Fakt, sie sind so. Das hat nichts damit zu tun ob jemand daran glaubt oder nicht. Gottes Wort wird nicht erst dann zur Wahrheit wenn jemand daran glaubt.

Jeder Mensch hat ja selber zu entscheiden, wem er glauben, was er für Wahr hält und wem er vertrauen will. Es ist eine Sache des Ermessens. Wen ein Mensch dem Worte Gottes nicht glaubt und es als Märchen abstempelt, so hat er seine Entscheidung gefunden. Aber eben dieser Unglaube macht die Bibel nicht weniger Wahr.

 

„Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.“

Joh 3,18

 

„damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit.“

2.Thess 2,12

 

Jeder der nicht glaubt, wird irgendwann ein böses erwachen haben, wenn er merkt, dass ihm sein ignoranter Unglaube ja gar nicht geholfen hat.

 

„Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.“

Off 20,15

 

Wir sehen das Ergebnis: Jesus nicht zu glauben und die Wahrheit zu ignorieren, zieht das Gericht auf sich.

 

„Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich und begehen abscheulichen Frevel; da ist keiner, der Gutes tut.“

Ps 53,2